Hochschulen – 29.12.2016

Ulmer Uniklinikum betreut Olympioniken

Ulm – Die Sport- und Rehabilitationsmedizin des Universitätsklinikums Ulm hat vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) erneut die Lizenz als „Sportmedizinisches Untersuchungszentrum“ erhalten. Damit kann sie die sportmedizinischen Gesund­heits­untersuchungen von Bundeskaderathleten beim DOSB abrechnen.

„Die Lizenz ist eine Bestätigung unserer erfolgreichen gemeinsamen Arbeit, die wir in der jetzt startenden olympischen Periode weiterführen werden“, sagte Jürgen Steinacker, Leiter der Sektion Sport- und Rehabilitationsmedizin am Ulmer Universitätsklinikum. Die Abteilung hat unter ihren Patienten namhafte Sportler, unter anderem die Olympiasieger in den Doppelvierern der Damen und Herren im Rudern, die Olympiamannschaft im Kanuslalom und die Zweitliga-Fußballmannschaft des 1. FC Heidenheim.

Der DOSB hat die Lizenz „Sportmedizinisches Untersuchungszentrum des DOSB“ an ins­gesamt 25 medizinische Einrichtungen in Deutschland vergeben. Sie gilt von 2017 bis 2020.


Bookmark-Service:
Hochschulen
Politik
Medizin
Ärzteschaft
Ausland
Vermischtes